GS Berg darf sich weiterhin "Miniphänomenta- Schule nennen

Unsere Grundschule wurde im Oktober zum 3. Mal als Miniphänomenta- Schule rezertifiziert. Herr Schwarz vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.Vl. überreichte Fr. Merkl- Schoßer und Fr. Vache-Götz Urkunde und Plakette, die nun wieder bis 2024 Gültigkeit besitzt. Sie finden den Zeitungsartikel der Landshuter Zeitung unter --> Mint --> Miniphänomenta. 

     

                         

Landart- Bodenbilder gestalten mit Naturmaterialien

Die Klasse 1a beschäftigte sich im Kunstunterricht mit Naturmaterialien, die in unserem Schulgarten zu finden sind. Daraus gestalteten sie Bodenbilder. 

          

                                              

                                                                       

Einschulungsfeier der Erstklässler

Dass die Willkommensfeier der neuen Erstklässler nicht so ablaufen wird, wie in den Vorjahren, war leider allen klar. Dass man die Feier gänzlich ausfallen lässt, wollte niemand. Daher fand die Begrüßung in diesem Jahr in kleinerem Rahmen und nach Klassen getrennt in unserer Aula statt. Und neben Mama oder Papa zu sitzen, fanden die meisten Erstklässler toll! Musikalisch umrahmt wurde die Feier von zwei Kindern unserer Schule- mit Geige und Flöte.

Hier ein paar Impressionen: 

                      

Aktion Bücherturm

3000 Schülerinnen und Schüler aus 10 Schulen beteiligten sich an der Aktion Bücherturm. Ziel dieser Aktion war, innerhalb eines Schuljahres die Höhe des Martinsturms zu erlesen. Dieses Ziel wurde erreicht, insgesamt wurden Bücher mit der Dicke von 1331m gelesen. 
Die fleißigsten Leser jeder Schule wurden mit Preisen geehrt, der 1. Platz wurde mit einer Martinsturmbesteigung prämiert. 
Hier der glückliche Gewinner: 

 

      Buecherturm 2

Konzeptkünstler Richard Hillinger zu Besuch bei den 4. Klassen

Von Vilsbiburg kommt er, der Herr Hillinger. Der Konzeptkünstler ist begeistert, fasziniert von der "Kröninger Keramik". Den Kindern zeigt er seine "uralte" Schale mit dem Orginal- Spritzdekor. "Aus dieser Schale hat sie getrunken, die Gabriele, aus einer Zauberschale! Klug wurde sie dadurch und bunt!..."
Mit dem Märchen von der Zauberschale zieht der Künstler die Kinder in seinen Bann. Als es schließlich losgeht, das Schulschaf zu "verzaubern" will es jeder versuchen. Jeder darf, jeder hat Spaß. Mit Pinseln aus Naturmaterialien wurde das Schaf bespritzt. So ist sie entstanden, unsere Marlene. Den Namen wählten die Kinder in Anlehnung an die Künstlerin Marlene Reidel, die unsere Märchenwand in der Aula gestaltet hat. Marlene! Bunt, zauberhaft in Kröninger Farbgebung... sogar mit Mundschutz!

Der Traum von Herrn Hillinger geht noch weiter: eine Herde von Schafen wünscht er sich. Diese soll durch ganz Bayern ziehen. An öffentlichen Plätzen möchte er so die "Kröninger Keramik" zu Leben erwecken, mit der Vision, dass diese uralte niederbayerische Technik als Unesco Weltkulturerbe anerkannt wird. 

 

           

Lehrreiches, Historisches und zugleich Märchenhaftes vorweg.         Der Fachmann zuerst. 

 

          

Dann gingen alle ans Werk... zunächst ganz vorsichtig....              mit viiiiiiiiiel Gefühl...

 

           

... und echter Hingabe.                                                                Auch Fr. Merkl- Schoßer hat sich verkünstelt...

      

Alle gebannt- wenn der Meister spricht.                                      Und hier noch unser Fotograf- mit Blick fürs Detail.                      

Kunstprojekt 2020           

Hier lässt sich gut der Bezug zur Kröninger Schale und zur Spritztechnik erkennen. 

   

(C. Häring) 

Wer ist online

Aktuell sind 21 Gäste und keine Mitglieder online