Ausflug nach Schöfweg zum Erlebnisbauernhof

Die 2. Klassen fuhren mit ihren Klassenleiterinnen Fr. Naglstutz und Fr. Yblagger am 11.07. nach Schöfweg zum Erlebnisbauernhof Zeintl. Dort ging´s erst mal los mit einer Kühe- Pony- und Eselfütterung.

Füttern, Streicheln und Knuddeln                Ganz brave Pferde- wie man richtig füttert haben wir auch gelernt

Erlebnisbauernhof     

 Bauer Manfred zeigte uns seine Kartoffelsortiermaschine. Hier fallen die Kartoffeln durch Siebe- oder eben nicht- und landen dann der Größe nach sortiert im richtigen Sack. 

        Kartoffelsortiermaschine             Und rein in die Säcke

Wir hätten ja so gern noch besser aufgepasst, aber Huhn Horst stahl dem Bauern durch sein Gegacker dermaßen die Show, dass wir Bauer Manfred nicht mehr verstehen konnten. Aber wir hatten alle dafür Verständnis, denn Horst hatte erst vor kurzem seinen besten Freund verloren- Huhn Seehofer. Der wurde nämlich verkauft. Aber Strafe muss sein und so wurde Horst kurzerhand der Scheune verwiesen. 

Huhn Horst

Dann wartete eine kleine Brotzeit auf uns- Milch und Apfelschorle, Gemüse und Butter- oder Kräuterquarkbrötchen. Alles wurde ratzifatz aufgefuttert. Das einzig wirkliche Hindernis an diesem Tag stellte für manche Kinder die Geschirrspülmaschine dar, in die sie dann ihr Geschirr (hätten) stellen sollen. :-) 

Im Kuhstall wartete noch eine besondere Kuschelkuh auf uns- Kuh Schmusi! Wir erfuhren, dass die Kühe 6 Monate lang im Stall bei ihren Müttern blieben und dann in den "Kuhkindergarten" umzogen, wo sie etwa blieben, bis sie 2 Jahre alt waren. Dann geht´s allmählich los mit dem Kälbchen Kriegen, denn ohne Kälbchen- keine Milch. Die Kühe haben es bei Familie Zeintl übrigens besonders gut, sie dürfen nämlich auf die Weide. Ein weiteres Highlight für die Kinder war- man glaubt es kaum- dass sie den Kuhstall ausmisten durften. Für so viel fleißige Helfer gab es nur leider zu wenige Heugabeln und Rechen. Liebe Eltern, drücken Sie Ihren Kindern zu Hause doch öfters mal einen Besen in die Hand, die Kinder werden es lieben! 

Kuh Schmusi

Mit einem Melkwettbewerb ging unser Vormittag zu Ende. Es wäre noch so viel zu sehen gewesen, aber leider hatten wir so ein schlechtes Wetter dort erwischt, dass wir nicht auf die Felder konnten. Vielleicht kommen wir ja mal wieder hin! 

 

 

Wer ist online

Aktuell sind 35 Gäste und keine Mitglieder online