Aktion Bücherturm

3000 Schülerinnen und Schüler aus 10 Schulen beteiligten sich an der Aktion Bücherturm. Ziel dieser Aktion war, innerhalb eines Schuljahres die Höhe des Martinsturms zu erlesen. Dieses Ziel wurde erreicht, insgesamt wurden Bücher mit der Dicke von 1331m gelesen. 
Die fleißigsten Leser jeder Schule wurden mit Preisen geehrt, der 1. Platz wurde mit einer Martinsturmbesteigung prämiert. 
Hier der glückliche Gewinner: 

 

      Buecherturm 2

Konzeptkünstler Richard Hillinger zu Besuch bei den 4. Klassen

Von Vilsbiburg kommt er, der Herr Hillinger. Der Konzeptkünstler ist begeistert, fasziniert von der "Kröninger Keramik". Den Kindern zeigt er seine "uralte" Schale mit dem Orginal- Spritzdekor. "Aus dieser Schale hat sie getrunken, die Gabriele, aus einer Zauberschale! Klug wurde sie dadurch und bunt!..."
Mit dem Märchen von der Zauberschale zieht der Künstler die Kinder in seinen Bann. Als es schließlich losgeht, das Schulschaf zu "verzaubern" will es jeder versuchen. Jeder darf, jeder hat Spaß. Mit Pinseln aus Naturmaterialien wurde das Schaf bespritzt. So ist sie entstanden, unsere Marlene. Den Namen wählten die Kinder in Anlehnung an die Künstlerin Marlene Reidel, die unsere Märchenwand in der Aula gestaltet hat. Marlene! Bunt, zauberhaft in Kröninger Farbgebung... sogar mit Mundschutz!

Der Traum von Herrn Hillinger geht noch weiter: eine Herde von Schafen wünscht er sich. Diese soll durch ganz Bayern ziehen. An öffentlichen Plätzen möchte er so die "Kröninger Keramik" zu Leben erwecken, mit der Vision, dass diese uralte niederbayerische Technik als Unesco Weltkulturerbe anerkannt wird. 

 

           

Lehrreiches, Historisches und zugleich Märchenhaftes vorweg.         Der Fachmann zuerst. 

 

          

Dann gingen alle ans Werk... zunächst ganz vorsichtig....              mit viiiiiiiiiel Gefühl...

 

           

... und echter Hingabe.                                                                Auch Fr. Merkl- Schoßer hat sich verkünstelt...

      

Alle gebannt- wenn der Meister spricht.                                      Und hier noch unser Fotograf- mit Blick fürs Detail.                      

Kunstprojekt 2020           

Hier lässt sich gut der Bezug zur Kröninger Schale und zur Spritztechnik erkennen. 

   

(C. Häring) 

Toter Winkel- was ist das?

Der Tote Winkel ist der Bereich, der trotz technischer Hilfsmittel wie Spiegel oder Kamera vom Fahrer eines Fahrzeugs nicht eingesehen werden kann. Daher ist es besonders gefährlich, sich als Fahrradfahrer oder Fußgänger im Toten Winkel zu befinden. Die Klassen sahen sich dazu zuerst einen kurzen Informationsfilm an, dann fanden sie am Pausenhof eine große Überraschung vor. Herr Herrndobler besuchte unsere Grundschule mit einem riesiegen LKW vom THW. Mit Unterstützung von Fr. Schuder, unserer Sicherheitsbeauftragten wurde im Vorfeld mittels Pylonen der Tote Winkel abgesteckt, dann durfte jedes Kind einmal im LKW Platz nehmen und mit eigenen Augen erfahren, wie groß der Bereich ist, in dem die gesamte Klasse nicht mehr gesehen werden kann. Besonders gefährlich ist es, sich vor oder hinter einem Fahrzeug zu befinden, Herr Herrndobler zeigte uns aber auch, dass insbesondere das Areal neben den Vorderreifen vom LKW- Fahrer nicht eingesehen werden kann und dass es immer besser ist, zu warten, wenn ein LKW oder PKW abbiegen möchte- auch wenn er eigentlich gar keine Vorfahrt hätte. 

Für die Kinder war es eine wichtige, eine spannende, aber auch unvergessliche Aktion. Vielen Dank! 

 

      

Hier steht sie! Die Überraschung für unsere Kinder!     Die Pylonen demonstrieren den Toten Winkel. 

     

Mehr als eine ganze Schulklasse könnte sich im Toten Winkel "verstecken".        Hier kommt ein Mädchen langsam wieder zum Vorschein. 

      

Erst das allerletzte Mädchen ist für den Fahrer wieder sichtbar! Alle anderen Kinder davor kann er nicht sehen! 

Jeder durfte mal einsteigen. Ganz schön hoch! 

 

"Mehr bewegen- besser essen"- ein Projekt der Stiftung Edeka

Gesunde Ernährung ist ein umfassendes und komplexes Thema, das gerade bei Kindern nicht unbedingt beliebt und vor allem für sie nicht so einfach zu verstehen ist. Dass gesunde Ernährung allerdings auch Spaß machen, lecker sein und gut aussehen kann, das lernten die Kinder der Klasse 4b gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Zacher am 18. Januar 2020 auf sehr anschauliche Art und Weise kennen.

An diesem Tag war die Stiftung Edeka mit ihrem Projekt „Mehr bewegen – besser essen“ und dem örtlichen Edekapaten bei uns zu Gast. Durch diese Initiative sollen die Schülerinnen und Schüler für eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Bewegung und die Verantwortung für ihre Umwelt sensibilisiert und begeistert werden.
Der Tag begann für die Viertklässler mit dem Kennenlernen der beiden Profis der Stiftung Edeka, Alexandra und Simon, welche direkt in den ersten Themenblock „Ernährung“ einführten. Hier wurde mit den Schülerinnen und Schülern kindgerecht über Essgewohnheiten, Lieblingsspeisen und Frühstücksvarianten gesprochen. In diesem Rahmen wurde die wichtige Bedeutung eines ausgewogenen Frühstücks thematisiert.
Um das neu gewonnene Wissen anwenden zu können, durften sich alle Kinder im Anschluss daran bei Wasser und Fruchtsaftschorlen „Piratenspieße“ aus Vollkornbrot mit Frischkäse, Gurken, Paprika, Tomaten, Käsewürfeln und Vielem mehr schmecken lassen.
Doch nicht nur die bewusste und gesunde Ernährung stand im Fokus des Projekttages. Zu gesunder Ernährung gehört auch Bewegung. Aus diesem Grund wurde der Vormittag durch vielfältige Bewegungsspiele in der Turnhalle aufgelockert, wodurch den Viertklässlern die Wichtigkeit und der Nutzen von Bewegungspausen deutlich wurde. 
Zurück im Klassenzimmer angekommen, durfte sich die 4b mit Hilfe eines kurzen Animationsfilmes auf eine Reise durch den menschlichen Körper begeben und erfahren, was dort so passiert, wenn man Nahrung zu sich nimmt.
Im Anschluss daran ging es weiter mit Spielen, die verschiedene Sinne ansprachen und ein ganzheitliches Erleben von Ernährung möglich machen sollten. Neben einem Tastspiel, bei dem verschiedene Obst- und Gemüsesorten nur anhand ihrer äußeren Form erkannt werden mussten, durften die Kinder bei einer anderen Übung Obst- und Gemüsesorten erschmecken.
Selbstverständlich wurden zwischendurch immer ernährungsspezifische und gesundheitsrelevante Themen wie beispielsweise die Ernährungspyramide aufgegriffen und handelnd durch die Kinder erfahren. Besonders betont wurde dann noch das Thema „Nachhaltigkeit“. Hier ging es darum, in einem altersgemäßen und kindgerechten Rahmen, den respektvollen und nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt und deren Ressourcen zu thematisieren. Beispielhaft wurde dies an den Themen „Gefährdung der Meere“ und „Nachhaltige Fischerei“ dargelegt.
Das Highlight des Tages war mit Sicherheit das gemeinsame Zubereiten eines gesunden und köstlichen Mittagessens. Dank der großartigen Hilfe einiger Schülereltern durften sich Alle bei einer ordentlichen Portion Nudeln mit Gemüsesoße für den Rest des Tages stärken.
Wir bedanken uns herzlich bei dem Team der Edekastiftung und der Patin des ortsansässigen Edeka Marktes für diesen einzigartigen Tag sowie die Geschenke (Kochschürze und Kochmütze) und selbstverständlich auch bei den fleißigen Helfereltern für die tatkräftige Unterstützung!
Um die Erlebnisse und das neu hinzugewonnene Wissen noch besser einordnen und verarbeiten zu können, fand im Nachgang an diesen Projekttag eine tiefgründige Reflexion des Gelernten im Klassenverband statt, bei welcher wir uns in einem Punkt Alle einig waren: Es war ein wunderbarer, informativer und spannender Projekttag!

                              

Vorlesetag in der Bücherei

Das Buch "Traumfresserchen" war Thema des Vorlesetags in der Bücherei im Salzstadl, das die Klasse 1a im November besuchen durfte. Neben dem Buchvortrag durch Fr. Bezold durften die Kinder auch einen Film dazu ansehen und etwas malen und basteln. 

 

                              

Wer ist online

Aktuell sind 137 Gäste und keine Mitglieder online