Musikalische Grundschule

Das ganze Schulhaus swingt und klingt – Grundschule Landshut-Berg zur „musikalische Grundschule Bayern“ zertifiziert


Für die Grundschule Landshut-Berg war es ein ganz besonderes Ereignis: an der Friedrich Alexander Universität Erlangen- Nürnberg wurde sie zur musikalischen Grundschule zertifiziert. Frau Dr. Gabriele Loibl überreichte als Vertreterin der Regierung Niederbayern der Schulleitung Frau Barbara Merkl-Schoßer und den Koordinatoren Frau Christine Yblagger und Herrn Christian Rose die Urkunde. Mit 31 Grundschulen in Mittelfranken startete im Jahr 2011 die erste Staffel der „Musikalischen Grundschule Bayern“. Inzwischen sind es mehr als 70 Schulen, die sich an diesem Projekt beteiligen. Alle drei Jahre müssen sich die Schulen einer Qualitätsprüfung unterziehen und werden dafür zertifiziert; 43 Schulen konnten für ihre hervorragende Arbeit ausgezeichnet werden. Dieses Kooperationsprojekt zwischen der Universität Erlangen-Nürnberg, den Regierungen von Mittelfranken und Niederbayern und der Bertelsmann Stiftung hat den Alltag und das Profil der Schulen deutlich verändert: die Musik hat Einzug gefunden in viele Bereiche des schulischen Lebens, sie ist präsent in vielen Fächern, Projekten, Pausen, Konferenzen und Schulfesten. Die Zertifizierungsfeier am Mittwoch, den 3. Juli im Theatersaal der Universität soll sichtbar machen, was in den vergangenen Jahren geleistet wurde und wie sich die Schulen verändert haben.
Das Konzept „Musikalische Grundschule“ nutzt Musik als Medium und Motor für einen ganzheitlichen Schulentwicklungsprozess. „Dabei geht es weniger um die Verstärkung des Fachs Musik, als vielmehr darum, dass Musik in den Unterricht aller Fächer hineinwirkt und zudem Lernprinzip und Gestaltungselement im gesamten Schulalltag ist“, erklärt der Initiator des Projekts in Bayern, Prof. Dr. Wolfgang Pfeiffer. Voraussetzung dafür ist das gemeinsame Interesse eines Kollegiums, sich als „Musikalische Grundschule“ zu profilieren. Weil in diesen längerfristigen Schulentwicklungsprozess zugleich Lehrer, Schüler wie Eltern einbezogen werden, wird die Entwicklung zur „Musikalischen Grundschule“ für die ganze Schulgemeinde bedeutsam.
Die Schulen haben auf sehr individuelle Weise ihre Art von musikalischer Grundschule geschaffen: eine methodisch und didaktisch lebendige, phantasievolle Schule wurde gestaltet, die alle Möglichkeiten musikalischer Bildung und Praxis nutzt. So wurden die schöpferischen Kräfte der Kinder entfaltet, der Spaß an der Musik gefördert, das körperliche und seelische Wohlbefinden unterstützt, die kindliche Lernfreude gestärkt und das soziale Miteinander an der Schule wesentlich verbessert. Die Schüler, Lehrer und Eltern erleben so an ihrer Schule mehr Musik, vermittelt von mehr Lehrerinnen und Lehrern in mehr Fächern zu mehr Gelegenheiten.

 

 

Projekt: „Partnerschule - Musikalische Grundschule“


Im Regierungsbezirk Niederbayern wird das Projekt Musikalische Grundschule um Partnerschulen erweitert. In Kooperation zwischen der Regierung von Niederbayern und der Fried-rich-Alexander Universität Erlangen- Nürnberg wird das Projekt durchgeführt.
Am Projekt können Grundschulen aus dem Regierungsbezirk Niederbayern teilnehmen. Das Projekt begann im Schuljahr 2017/2018; geplant ist eine Laufzeit von zwei Schuljahren.
Das Konzept „Musikalische Grundschule" sieht einen ganzheitlichen Schulentwicklungsprozess vor, wobei es darum geht, Musik breiteren Raum in der Schule zu geben und sie in den Unterricht aller Fächer hineinwirken zu lassen. Damit wird sie zum Lernprinzip und Gestaltungselement im gesamten Schulalltag. Grundlegend für die Teilnahme ist das gemeinsame Interesse eines Kollegiums, sich als „Musikalische Grundschule" zu profilieren. In diese besondere Form der Schulentwicklung sollen auch Eltern und letztendlich die gesamte Schulgemeinde einbezogen werden.
Mit der gemeinsamen Arbeit an diesem Konzept verbindet sich die Chance, eine lernwirksame, pädagogisch ausgerichtete, lebendige Schule zu gestalten, die die wissenschaftlich erwiesenen Möglichkeiten von musikalischer Bildung und Praxis nutzt, um die schöpferischen Kräfte der Kinder zu entfalten, um die Freude an der Musik zu fördern, das körperliche und seelische Wohlbefinden zu unterstützen, die kindliche Lernfreude zu stärken und das soziale Miteinander an der Schule zu verbessern.
Eine „Musikalische Grundschule" kann viele Facetten haben. Die Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern sollen an ihrer Schule
mehr Musik
in
mehr Fächern
zu
mehr Gelegenheiten
von
mehr Menschen
erleben.

Wer ist online

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online